Auf der ersten Jahreshauptversammlung seit Beginn der Corona Pandemie haben die Mitglieder des Heimatschutzverein Welda ihren Vorstand neu bestimmt.

Jürgen und Susanne Menne

Verabschiedung von Susanne und Jürgen Menne

Jürgen Menne schied nach 25 Jahren Vorstandsarbeit, davon 16 Jahre als 1. Vorsitzender aus seinem Amt aus.

Ebenso stellte sich Kassierer Johannes Multhaupt nach 28 Jahren nicht wieder zu Wahl.

 

 

 

Oberst Michael Melzer

Verabschiedung von Oberst Michael Melzer

Auch Oberst Michael Melzer stellte sein Amt nach 18 Jahren zur Verfügung, ebenso wie Zugführer Andreas Becker, den 1. Zug 21 Jahre geführt hat.

Mit Blick auf die Zukunft des Vereins wurde der Vorstand stark verjüngt. Für den reibungslosen Übergang stellten sich drei bisherige Vorstandsmitglieder nochmal zur Wahl.

Zum 1. Vorsitzenden wurde der bisherige Schriftführer Burkhard Isermann gewählt. Als Stellvertreter wurde Christoper Lücke bestimmt. Die Kasse wird nun vom bisherigen Stellvertretenden Kassierer Hubert Ashauer geführt. Sein Stellvertreter ist Florian Lücke.

Zum neuen Schriftführer wählten die Mitglieder Jan Trilling, sein Stellvertreter ist Philip Tegethoff. Für die kommenden zwei Jahre wurden zwei Besitzer bestimmt. Als Beisitzer wurden Dietmar Senftner und Fabian Tegethoff bestimmt.

Das Amt des Oberst wird künftig von Jörg Isermann bekleidet. Für das Amt des 1. Zugführers bestimmten die Mitglieder Christian Kuhaupt.

Hubertus Langer als Hauptmann, Markus Bodemann als Hauptfeldwebel und Bernd Hüpping als Zugführer des 2. Zuges wurden in ihren Ämtern bestätigt.

IMG-20220312-WA0013

Der neu gewählte Vorstand des Heimatschutzverein Welda

Durch die gute Mischung aus jungen Schützenbrüdern und erfahrenen Vorstandsmitgliedern ist ein Generationswechsel gut vorbereitet worden sodass dem Verein um die Zukunft nicht bange sein muss.

Die Mitglieder des Heimatschutzvereins hoffen, dass sie in diesem Jahr vom 25.-27. Juni ihr traditionelles Schützenfest nach zweijähriger Coronapause wieder feiern können.