Die Chronik vom Heimatschutzverein Welda

ab dem Jahr 1949

20.02. 1949 Versammlung in der Gastwirtschaft Josef Kuhaupt (Frekes) zur Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit nach dem 2. Weltkrieg.

1949 Königsmahlzeit und Frauenkaffee in der Scheune von Johannes Wennekamp (Bode)

Ab 1950 Mahlzeit im Zelt und
Frauenkaffee in der Gastwirtschaft Kuhaupt (Frekes)

19.11.1950 Endgültige Gründung des Heimatschutzverein und Satzungsbeschluss.

22.10. 1951 Rückgabe des beschlagnahmten Vereinsvermögens:
Schützenwiese Flur 25 Nr. 396. Größe: 0,43.12 ha.
Bankguthaben der ehem. Schützengesellschaft Welda bei der Sparda Bank Welda 69,13 DM!

03.02.1952 Fastnachtsball im Saal Gastwirtschaft Josef Kuhaupt (Frekes)!

19.10.1952 Amtseinführung Pfarrer
Dr. Bernhard Scherer.

1953 Anton Haffert wird 84-jährig zum
Ehrenfeldwebel ernannt!!

1954 Erstmalig wurden wieder Gewehre
Ausgegeben.

1955 Mitglieder ab 65 Jahre die König waren wurden als Ehrenmitglieder geführt und Beitragsfrei gestellt.

1956 Der Ortspfarrer nahm zum ersten Mal wieder am Schützenfest teil.

1957 Vollzählige Teilnahme am Jubiläum des Musikvereins. Aus diesem Grund wird kein Schützenfest gefeiert
Echte Dorfgemeinschaft in Welda!!

09.02.1958 Oberst Eduard Hillebrand tritt aus gesundheitlichen Gründen in der Jahreshauptversammlung als Oberst zurück und wird zum Ehrenoberst bestimmt!
Bürgermeister Alfons Kuhaupt wird zunächst auf ein Jahr zum Oberst gewählt!

1959 Anton Haffert scheidet wegen hohen Alters (85 Jahre) als Kassierer aus.
Heinrich Menne wird Kassierer!

1959 Alfons Kuhaupt wird als Oberst bestätigt und beantragt, eine neue Fahne anzuschaffen!

1959 Der König erhält einen neuen Hut, die Königin ein neues Diadem und eine Schärpe.

14.06.1959 Im Festgottesdienst zum Schützenfest erfolgt die kirchliche Weihe der neuen Fahne durch Pfarrer Werner Fuhlrott.

Königschiessen in der Kuhaupt´schen Scheune (Scheune Sippl)

Schützenfest im Zelt in der Weide von Theodor Tegethoff (Kirchhöfer)

09.02.1960 Der 1. Vors. Joh. Wennekamp verstirbt.
Der 2. Vorsitzender August Flore wird neuer Vorsitzender, Fritz Stolzenberg wird 2. Vorsitzender!

1960 Erwerb der Kutsche von Albert Tegethoff.

17./18./19.06.1961 300 jähriges Bestehen
Festausschuss Schreiner Josef Kuhaupt, Norbert Schaller, Johannes Bickmann, Franz Drude.

Tanz war am 17. Juni nicht erlaubt (Tag der Dt. Einheit). Es wurde ein Fackelmarsch vom Zelt zum Ehrenmal durchgeführt, Gedenkrede durch Pfarrer Fuhlrott, danach gemütliches Beisammensein im Zelt mit abschließenden großem Zapfenstreich.
Gastvereine aus Warburg, Volkmarsen, Daseburg, Borlinghausen, Wormeln, Germete und Hohenwepel nahmen am Festzug teil.
Festrede durch Herrn Lehrer Hermann Simon.
Der 1. Vorsitzende August Flore erhält einen Verdienstorden.

Festzug mit 3 Herolden zu Pferd und einer Landsknechtsgruppe in mittelalterlichen Kostümen.
Feuerwerk am Ende des Tages!!

1962 Zuwendung Königspaar 200,-DM König, 200,-DM Königin!

1963 Zubereitung der Mahlzeit und des Frauenkaffees wird durch den Verein ausgeführt und aus der Kasse finanziert. Mehrkosten sollen durch Erhöhung des Festbeitrages aufgefangen werden. Der Vorschlag wurde jedoch nicht umgesetzt !!
Neuverpachtung der Schützenwiese (Kohlwiese) zu je 50% an Heinrich und
Anton Temme zu je 58,-DM.

01.07. 1963 Schützenfestmontag wird die neue Schule eingeweiht.
Ehrengäste: Oberregierungsrat Domhof, Vertreter des RP Dr. Galle, Schulrat Schweins, Landrat Baron von Wrede (Vertreter Kreis Warburg), Amtsbürgermeister Ritgen (Vertreter Amt Warburg-Land), Architekt Rose, Pfr. Fuhlrott

Schulrat Schweins zeigt sich begeistert vom Weldaer Schützenfest !!

21.06.1964 Festzelt am Schützenfestsonntag:
Humoristische Einlagen!!
Gäste: Amtsdirektor Wiemers, Amtsbürgermeister Ritgen und sämtliche Bürgermeister des Amtes Warburg

07.06.1965 Königschiessen erstmals in der Ashauer´schen Scheune (Rot-Kreuz-Scheune)!!

1965 Probleme Musik zu bekommen da die Kapellen in der Umgebung aufgrund fehlenden Nachwuchses nicht mehr spielfähig sind!!

1966 Rudolf Tölle wird Vorsitzender nachdem August Flore auf persönlichen Wunsch ausscheidet, 2. Vorsitzender wird Albert Tegethoff, Hermann Ewe scheidet auf pers. Wunsch als Kassierer aus, dafür wird Walter Waldeyer gewählt. Franz Hillebrand wird Oberst für vorerst 1 Jahr.

23.07.1966 Schützenfestabrechnung wird eingeführt (4 Wo. nach dem Fest) mit Beschlussfassung zum nächsten Schützenfest und Tanz!

1967 Franz Hillebrand bleibt für die gesamte Wahlperiode Oberst.
Der ehemalige Vorsitzende August Flore verstirbt.
22.07.1967 Abrechnung mit Tanz in der Ashauer´schen Scheune!

1968 Zuschuss für das Königspaar wird auf 600,-DM festgelegt. Der König bekommt 250,-DM, die Königin 350,-DM.
Josef Menne erstellt ein neues Bedürfnishäuschen

1969 Alois Bodemann scheidet auf eigenen Wunsch nach 20 Jahren als Schriftführer aus und wird zum Ehrenmitglied ernannt!! Werner Flore wird neuer Schriftführer.
500 DM werden für das Kriegerdenkmal gestiftet. Der jeweilige König eines Jahres soll mit einem Orden geehrt werden.

29.06.1969 Bei der Schützenmahlzeit erfolgt die Ehrung der Könige der letzten 30 Jahre. Sie erhalten einen Orden.

25.02.1970 Ehrenoberst Eduard Hillebrand verstirbt. Da sein Sohn Franz deshalb nicht als Oberst fungieren kann, wird Willi Winkler als Oberst eingesetzt.

29./30.08.1970 Moselfahrt mit einem Sondertriebwagen der DB von Welda über Volkmarsen, Arolsen, Korbach, Marburg bis Limburg und dann über Bad Ems, Koblenz nach Klotten. Moselfahrt mit dem Dampfer und Besuch der Burg Ehrenbreitstein.

17.07.1971 Abrechnung mit Tanz in der Ashauer´schen Scheune. Der Heimatschutzverein zahlt 200,-DM für die renovierte Scheune an die Gemeindekasse.

25.10.1971 Der langjährige Trommler des Vereins Fritz Bickmann verstirbt. Er hat die Schützenfrauen immer zum Frauenkaffee getrommelt.

01.11.1971 Einweihung des Kriegerehrenmals auf dem Friedhof.

1972 Der Vorstand wird wiedergewählt. Für den ausscheidenden 2. Vorsitzenden Albert Tegethoff wird Josef Risse gewählt. 1. Vorsitzender Rudi Tölle, Kassierer Walter Waldeyer, Schriftführer Werner Flore. Oberst Franz Hillebrand.
Schützenfesttermin für 1973 konnte nicht terminiert werden wegen des geplanten Hallenbaus.

28.05.1972 Außerordentliche Generalversammlung um 20.00 Uhr in der Schule
Thema: Beteiligung des HSV an der geplanten Mehrzweckhalle

Der Heimatschutzverein stellt 20.000 DM für den Hallenbau zur Verfügung. Es wird dafür ein Sonderbeitrag von 100,-DM von jedem Schützenbruder erhoben. Das Grundstück „Kohlwiese“ soll verkauft werden. Die Mitglieder erklären sich bereit, freiwillig und kostenlos Hand- und Spanndienste zu leisten

Bürgermeister Alfons Kuhaupt und der Gemeinderat sichern dem Verein, zeit seiner Existenz, kostenlose Nutzung der Halle in Form einer Grunddienstbarkeit für die alljährlich wiederkehrenden Feste zu.

30.09.1972 Spatenstich für den Bau der Halle. Da die Gemeinde kein Geld für die Bestuhlung hat, wird der Schützenverein gebeten die Bestuhlung zu beschaffen, die dann Vereinseigentum bleibt.
Finanzierung wie folgt: Verkauf von Stuhlmarken durch Mitglieder des Heimatschutzverein.
Erhebliche Spende der Brauerei Kohlschein (ohne Verpflichtung),
Beitrag Kolpingfamilie (2.000,-DM Kolpingkasse + 1.100,- DM Spenden= 3.100,-DM).

1973 Fertigstellung der Halle binnen 12 Monaten. Einweihung am 11. August 1973 um 15.00 Uhr. Schlüsselübergabe durch Architekt Hermann Wiegard und kirchliche Weihe durch Pfr. Werner Fuhlrott. Die Festansprache hielt Amtsdirektor Blömeke. Neben vielen Ehrengästen war das ganze Dorf auf den Beinen.

11.08.1973 15.00 Uhr Einweihung der Halle, danach Kommers m. Tanz

12./13.08 1973 Erstes Schützenfest in der neuen Gemeindehalle.
Königspaar: Erich und Alwine Miloschewski

1974 Lt. Beschluss der Jahreshauptversammlung vom 23.02.1974 wird kein Weckruf mehr am Sonntagmorgen durch den Musikverein Welda ausgeführt.
Beschluss zur Anschaffung einer neuen Fahne!
Einweihung der neuen Schützenfahne während des Schützenhochamtes durch Pfr. Werner Fuhlrott.
Der HSV beteiligt sich an der Anschaffung der Lautsprecheranlage für die Gemeindehalle.
Der ehemalige 2. Vorsitzende und langjährige Adjutant Fritz Stolzenberg verstirbt im Mai.
Josef Funke aus Waltrop stiftet den aus Holz geschnitzten Schützenadler. Der Adler hängt noch heute an der Kopfseite der Iberg-Halle!

1975 Kassierer Walter Waldeyer, Schriftführer Werner Flore und Oberst Franz Hillebarnd danken ab. Rudolf Tölle und Josef Risse machen weiter. Theo Koch wird zum Kassierer und Heinrich Stiene zum Schriftführer gewählt. Nachdem sich kein Oberst findet und der vorgeschlagene Edmund Drude sich als 2. Vors. zur Verfügung stellen würde, werden die Posten getauscht. Josef Risse wird 1. Vors. Edmund Drude 2. Vors. und Rudi Tölle Oberst.
Am 21. 12. verstirbt das Ehrenmitglied Alois Bodemann.
21.07.1975 Jubelkönig Heinrich Menne stiftet bei der Mahlzeit dem Heimatschutzverein zwei neue Degen!

16.08.1975 Schützenabrechnung in der Gemeindehalle mit anschließendem Tanz, Entscheidung über die Teilnahme am erstmaligen Stadtschützenfest im Rahmen der Oktoberwoche.

1975 Die alte Königskette ist zu schwer und muss lt. Beschluss der Jahreshauptversammlung künftig nur noch beim Festzug getragen werden. Ansonsten soll die neue Kette getragen werden an welcher auch künftige Medaillen angebracht werden sollen.

Eine stattliche Schützenabordnung aus Wormeln und eine Fahnenabordnung aus Volkmarsen nehmen am Umzug teil

04.10.1975 Teilnahme am Warburger Stadtschützenfest mit 17 Schützen und einigen Schützenfrauen.
Teilnehmer waren: Adam Martin, Rudolf Tölle, Theo Koch, Günther Kuhaupt, Edmund Drude, Heinrich Stiene, Fritz Multhaupt, Josef Risse, Helmut Sacher, Hans Bodemann, Alois Blömeke, Karl Dierkes, August Haffert, Erich Miloschewski, Otto Flaskamp, Franz Kampe und Meinolf Kuhaupt.

18.07.1976 Teilnahme der Abordnungen aus Wormeln und Volkmarsen beim Weldaer Festzug.
Der alte König Ludwig Menne stiftet während der Königsmahlzeit dem Heimatschutzverein zwei neue Degen.

04.09.1976 Schützenabrechnung in der Gemeindehalle, die erneute Teilnahme am Warburger Stadtschützenfest wurde beschlossen und danach war Tanz.

17.07.1977 Teilnahme der Abordnungen Wormeln und Volkmarsen am Festzug in Welda.
Ehrung für 40 jährige Mitgliedschaft an Anton Petry, Hermann Risse, Heinrich Menne, Josef Krane, Ewald Wennekamp und Clemens Stolte.

17.09.1977 Schützenabrechnung in der Gemeindehalle mit anschl. Tanz. Teilnahme am Stadtschützenfest in Warburg und Menne wurde beschlossen, Antrag und Entscheidung auf Verlegung des Königschiessens auf einen Samstag wurde auf die Jahreshauptversammlung vertagt.
Pfarrer Werner Fuhlrott verstirbt im November 1977.

1978 Neuwahl Vorstand: Heinrich Stiene stellt sich als Schriftführer nicht mehr zur Wahl. Der übrige Vorstand macht weiter. Franz Bodemann wird als Schriftführer vorgeschlagen, möchte jedoch lieber Kassierer werden, worauf er mit Theo Koch das Amt tauscht. 1. Vorsitzender Josef Risse, 2. Vorsitzender Edmund Drude, Kassierer Franz Bodemann, Schriftführer Theo Koch, Oberst Rudolf Tölle,
Beschluss bei 32 zu 46 Stimmen und 4 Enthaltungen dass das Königschiessen auf einen Samstag verlegt wird sofern eine Musik zu bekommen ist.

24.09.1978 Wiederauflage des Waldfestes in Form eines Kinderschützenfestes an der Papentalhütte!

30.04.1978 Stadtschützenfest in Scherfede, 14 Schützen, Königspaar und Hofstaat,
eine Fahne und drei Fahnenoffiziere.

Das Jugendorchester Welda macht ein Angebot zum Schützenfest. Marschmusik und Platzkonzert an Königschiessen sowie Marschmusik am Schützenfestsonntag und den Frauenkaffee am Montag incl. Kinderpolonaise für 260,-DM. Das Angebot wurde angenommen.

01.07.1978 Festhalle ist am Schützenfestsamstag so voll wie nie zuvor!!
Bei der Mahlzeit ließ sich der Schütze Feller für 50,-DM die Locken abschneiden !!

24.09.1978 Kinderschützenfest an der Papentalhütte. Königschießen in zwei Altersgruppen (bis 11 Jahre und 12-15 Jahre) mit Dartpfeilen. In der Gruppe bis 11 Jahre erzielte Markus Bodemann die meisten Ringe, Königin wurde Astrid Menne.(Hofstaat: Jörg Isermann und Stefanie Kuhaupt, Hubertus Trilling und Kerstin Gockeln) In der Gruppe 12-15 Jahre waren es 24 Bewerber. König wurde Erik Plank der Elvira Niemann zur Königin wählte. Nach der Krönung wurde eine Polonaise durchgeführt.

07.10.1978 Stadtschützenball in Warburg, mäßige Teilnahme an den Veranstaltungen, Welda ist eine der kleinsten Abordnungen obwohl der Heimatschutzverein Eintritt und Getränke bezahlt.

28./29.04.1979 Teilnahme am Stadtschützenfest in Germete.

02.06.1979 Am Tag des Königschiessens (erstmals Samstags) war Firmung mit Empfang des Bischofs in Welda an der „beschämend“ wenig Schützen teilnahmen. Der Vorstand beschließt, eine Bankgruppe zu stiften.
Eine geplante Fahrt ins Berchtesgadener Land kommt mangels Anmeldungen nicht zustande.

24.06.1979 Antreten zum Festzug bereits um 12.30 Uhr, da das alte Königspaar Rudolf und Hermine Petry aus der Warburger Altstadt abgeholt werden musste. Man fuhr mit dem Bus nach Warburg Altstadtmarktplatz wo der MV Ossendorf bereits wartete. Das Königspaar wurde abgeholt und mit Musik über die Lange Straße zum Altstadtmarktplatz begleitet wo es mit dem Bus zurück nach Welda ging.14.00 Uhr Festzug.

25.06.1979 Fahnenoffizier Franz Feller ist Jubelkönig (25 Jahre) und schwenkt bei der Mahlzeit sowie bei Frauenkaffee zum Präsentiermarsch die alte Schützenfahne.

02.09.1979 Kinderschützenfest Papentalhütte. 1. König (Gruppe bis 9 Jahre) wurde Ralf Stolte mit der Königin Kerstin Gockeln. Im Hofstaat waren Roman Haffert und Monika Blömeke sowie Hubertus Kuhaupt und Astrid Menne. 2. König (Gruppe bis 13 Jahre) wurde Frank Dillmann mit der Königin Katja Niemann. Im Hofstaat waren Burkhard und Annegret Isermann sowie Hubertus Trilling und Anja Pelz.

06.10.1979 Teilnahme am Stadtschützenfest in Warburg mit starker Beteiligung von 40 Schützen.

26.04.1980 Stadtschützenfest in Bonenburg.

30.06.1980 Zahlreiche Auszeichnungen für 50 und 25-jährige Mitgliedschaft.

04.10.1980 Stadtschützenball in Warburg (Teilnahme wird jedes Jahr größer).

26.01.1981 Edmund Drude schlägt in einer Vorstandssitzung vor, das ges. Offz-Korps zu wählen. Der Festbeitrag soll neu geordnet werden. Die Uffz. sollen den Beitrag einsammeln und dem Kassierer übergeben. Vorschlag von Günther Kuhaupt in der Jahreshauptversammlung einen stellv. Kassierer und Schriftführer zu wählen wurde abgelehnt. Die Zuwendung für das Königspaar wird um 200,-DM erhöht.

Rudi Tölle stellt sich als Oberst aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl.
Der restliche Vorstand wird wiedergewählt.
Rudolf Tölle wird zum Ehrenoberst ernannt.
Josef Temme wird Oberst.
Zum ersten Mal wird das Offz-Korps in der Jahreshauptversammlung gewählt.

09.07.1981 Empfang von Weihbischof Paul Consbruch

Die Photovitrine in der Gemeindehalle wird aufgestellt und der Bürgereid wird in der Nische am Königstisch aufgehängt.

27.07.1981 Feldwebel Ludwig Menne gibt bei der Königsmahlzeit und beim Frauenkaffee Dorfgeschichten auf Weldaer Platt zu Besten.

1982 Das Mindestgebot für die Schenke wird auf 7.300,-DM festgesetzt. Auf der Jahreshauptversammlung soll es keine Würstchen mehr geben, stattdessen Jägerschnitzel mit Brötchen. Die Kassenprüfer werden künftig ein Jahr im Voraus bestimmt!

28.01.1982 20.00 Uhr Gasthof Waldbreite in Menne. Stadtdirektor Seulen teilt den Vorständen der Schützenvereine im Stadtgebiet Warburg mit, dass die Hallenkosten davonlaufen und erhebliche Fehlbeträge ausgewiesen werden (214.000,-DM, in Welda 1.249,-DM bei Nutzung von 63 Std.) Die Hallenmiete soll künftig zwischen 100,- und 300,-DM liegen.

01.05.1982 Stadtschützenfest in Scherfede (es gab gefrorenen Kuchen)

21.08.1982 Schützenabrechnung mit Tanz. Peter Fecke stellt den Antrag zum Schützenfest eine moderne Tanzkapelle zu verpflichten, was aber abgelehnt wird.

1983 Alfons Bodemann schlägt vor alle auswärtigen Schützen zur JHV einzuladen (stattgegeben). Vorschlag des Vorsitzenden Josef Risse, die Schützenabrechnung als Parkfest zu veranstalten da der Aufwand in keinem Verhältnis mehr zum Nutzen steht. Der Vorschlag von Franz Drude, stattdessen ein Sommerfest an der Papentalhütte zu feiern wird angenommen.

Der Heimatschutzverein beteiligt sich mit 1.000,-DM an der Renovierung des Werkraumes.
Vorstand und Jungschützen bauen die Halle auf zum Schützenfest. Fahnenabordnungen aus Wormeln und Volkmarsen.

20.10.1983 Schützenabrechnung im Gasthof Central (das ursprünglich beschlossene Sommerfest konnte aus terminlichen Gründen nicht stattfinden).

1984 Vorstandswahlen: Wiederwahl des bestehenden Vorstandes bis auf Schriftführer Theo Koch. Hugo Kuhaupt wird als Schriftführer gewählt.
19.05.1984 Stadtschützenfest in Germete
(Zitat Chronist Hugo Kuhaupt: „Enge Platzverhältnisse in Germete, aber geduldige Schafe gehen viele in den Stall“

18.06.1984 Offz.-Versammlung. Franz Petry fragt an, ob es denn nicht möglich sei, für Schützenfest eine moderne Tanzkapelle zu verpflichten wird zurückgestellt für die Jahreshauptversammlung)
Rudi Tölle bläst bei der Mahlzeit
„Die Post Im Walde“!

1985 In der Jahreshauptversammlung wurde erstmals das Thema Abschaffung alter König diskutiert. Rudolf Tölle, Theo Koch, Willi Winkler und Alfons Kuhaupt verteidigten das bestehende Modell und die alte Tradition aufs heftigste.
Die Abstimmung ergab 46 Stimmen für die Abschaffung, 48 Stimmen gegen die Abschaffung, 2 Enthaltungen und 5 ungültige Stimmen bei 101 abgegebenen Stimmen.
Hermann Ewe wurde für die Renovierung der Schützenfahne und der Schärpen mit einer Flasche Branntwein geehrt. Die Flasche wurde an dem Abend amerikanisch versteigert und erbrachte eine Summe von 132,-DM für die Hungerhilfe Afrika.
Günther Kuhaupt vertritt Josef Temme als Oberst, Rudolf Tölle ist Hauptmann und Hansi Multhaupt ist Feldwebel.

02.06.1985 Firmung mit Weihbischof Drewes.

19.06.1985 Offz.-Abend im Gasthof Central mit Ausgabe der Degen!

30.06.1985 Willi Winkler fungiert als alter König, da Otto Flaskamp voher entschieden hatte, nur ein Jahr als König zu amtieren. Im Hofstaat von Willi und Cilly Winkler waren die beiden Söhne Alexander und Mathias mit ihren Ehefrauen Margret und Doris.

1986 Oberst Josef Temme tritt während des Schützenfestes (Montagmittag) von seinem Amt zurück.
Begründung: Vorkommnisse vor und während des Schützenfestes.
Hauptmann Alfons Menne übernimmt die Führung der Kompanie.

01.07.1986 Offz. Besprechung im Gasthof Central und Ausgabe der Degen. Das Thema Einheitliche Hemden taucht erstmals auf.

13.09.1986 Außerordentliche Generalversammlung zum Thema „Errichtung eines neuen Ehrenmals“ an der Kirche. Der geplante Standort neben der Kirche wurde in Mehrheit gebilligt. Der Vorschlag von Dieter Dewenter, der Heimatschutzverein möge doch die Finanzierung übernehmen wurde ebenfalls gebilligt.

2. Vorsitzender Edmund Drude tritt nach der außerordentlichen Generalversammlung wegen Unstimmigkeiten im Vorstand zurück.

16.11.1986 Anlässlich des Volkstrauertages erfolgt die Einweihung des neuen Ehrenmals durch Bgm. Josef Dierkes. Die kirchl. Weihe vollzog Pater Gottfried Pöschl. Musikalische Umrahmung durch Musikverein Welda und Männerchor Warburg. Die Weldaer Vereine waren durch Fahnenabordnungen vertreten. Nach der Feierstunde gab es einen Imbiss sowie Kaffee und Kuchen für alle Gäste in der Gemeindehalle.

Die Halle war festlich geschmückt und ein Gast konstatierte „Das ist Welda“.

Architekten waren Schäffer und Busch, ausführender Steinmetz Werner Leffringhausen aus Viesebeck. Mit der Versammlung wurde die Schützenabrechnung verbunden mit anschließendem Preisschießen.

1987 Vorstandswahlen ergeben neuen Vorstand: 1. Vors. Günther Kuhaupt, 2. Vors. Willi Sippl, Kassierer Josef Drude jun., Schriftführer Peter Dillmann.
Antrag von Theo Koch über eine Satzungsänderung wonach nur der Oberst gewählt wird und dieser seine Offiziere selber bestimmt, so wie es früher war, wird abgelehnt.
Josef Temme würde zur Oberstwahl nur antreten, wenn der Antrag von Theo Koch angenommen würde.

Bei der Oberstwahl wird Reinhard Kuhaupt zum neuen Oberst gewählt.
Alfons Menne wird Hauptmann und Joh. Multhaupt Feldwebel. Fähnriche werden Alfons Bodemann und Heinrich Veith. Fahnenoffiziere werden Franz, Petry, Karl Multhaupt, Otto Flaskamp und Ludger Kuhaupt. Unteroffiziere werden Gerhard Isermann, Oswald Blömeke, Peter Fecke, Rudi Assauer, Meinolf Bode, Gerd Bürger, Herbert Daebner und Claus Bunte.
Antrag von Edmund Drude auf Erhöhung der Beiträge auf 30,-DM. Das Königspaar soll künftig 2.000,-DM statt 1.400,-DM bekommen. Der Antrag wird angenommen.

1.Vorsitzender Günther Kuhaupt erklärt, dass er trotzdem an der Tradition festhalten möchte, das der König 2 Jahre amtiert.

10.10.1987 Stadtkönigschießen: Herbert Daebner erringt den 2. Platz.

1988 Der erste König nach dem Krieg Clemens Stolte verstirbt.

10.07.1988 Teilnahme der Schützenabordnung aus Brakel-Riesel am Festzug zu Ehren des neuen Königs Werner Lücke sen. der aus Riesel stammt.

1988 Schützenfestabrechnung am 10.09.1988 im Bereich der Teichanlagen im Zelt geplant, später verschoben auf den 12.11. in der Gemeindehalle mit Schlachtessen.

10.06.1989 Zähes Ringen um die Königswürde. Nach einer Besprechung im Werkraum erringt Johannes Multhaupt die Königswürde.

25.06.1989 Abordnung des Schützenvereins Warburg nimmt erstmalig am Umzug teil.

20.11.1989 Schützenabrechnung in der Gemeindehalle mit Schlachteessen. 140 Anmeldungen!

07.01.1990 Erstes Königstreffen mit 25 Teilnehmern bei 28 Einladungen. Gäste waren Bruno Hake (Ortsheimatpfleger), Hans Bodemann (Ortsvorsteher) und Pater Gottfried.

Beschluss der Versammlung: Königinnentreffen noch im gleichen Jahr, In Zukunft die Treffen mit Königinnen, Königinnen sollen zukünftig auch einen Königsorden erhalten statt eines Blumenstrauß, kein fester Termin für das Königstreffen (Vorschlag war der 1. Sonntag nach Hl. Drei Könige). Königinnentreffen fand am 28.01.90 im Gasthaus Central statt.

19.02.1990 Neuwahl des Vorstand: Günther Kuhaupt, 1.Vors., Willi Sippl, 2. Vors und Peter Dillmann, Schriftführer werden in ihren Ämtern bestätigt. Kassierer Josef Drude jun. möchte nicht mehr kandidieren. Hans Struminski wird als neuer Kassierer gewählt.
Bei der Offizierswahl wird Reinhard Kuhaupt zum Oberst, Franz Petry zum Hauptmann, Alfons Bodemann zum Feldwebel sowie Hans Bodemann und Meinolf Kuhaupt zu Zugführern gewählt.
Der Heimatschutzverein stellt 2.000 DM für den Hallenausbau zur Verfügung.

Auf die Frage, ob es nicht sinnvoll wäre über die Regelung mit dem „alten König“ nachzudenken antwortet der 1. Vors. Günther Kuhaupt:
„ An der alten Tradition, 2 Jahre König, wird nicht gerüttelt. Wo kommen wir denn hin, wenn immer wieder hierüber abgestimmt würde. „Wir sind doch kein Klümmchen-Verein!“

04.06.1990 Teilnahme einer Abordnung am Schützenfest in Hohenwepel. Das war eine große Überraschung für unseren Schützenbruder Lothar Martin, der in diesem Jahr König in Hohenwepel war.
18.06.1990 Ehrung für die 97-jährige Therese Trilling die ihr 65 jähriges-Königinnenjubiläum feiert.
Oktober 1990 Einweihung des Gedenksteins zum Tag der Dt. Einheit am Entenanger.

18.11.1990 Einweihung des Gedenksteins zur Erinnerung an das Gefangenenlager am Hoppenberg.

17.11.1990 Schützenabrechnung mit Schlachteessen, 135 Teilnehmer.

1991 Bildung eines Festausschuss zur Vorbereitung des Jubiläumsfestes zum 400-jährigen Bestehen im Jahr 1993.
Aufgrund des Jubiläums wurde auf Antrag von Peter Dillmann die Amtszeit des Vorstandes um ein Jahr verlängert, da sonst zu Beginn des Jubiläumsjahres turnusgemäß Neuwahlen angestanden hätten.

01.03.1991 Festausschusssitzung und Bildung von Arbeitsgruppen:
Gruppe 1: Organisation: Vorstand, Franz Petry und Franz Bodemann.
Gruppe 2: Festschrift: Bruno Hake, Franz Petry und Peter Dillmann.
Gruppe 3: Ausschmückung Dorf etc.: Reinhard Kuhaupt, Meinolf Kuhaupt, H.-J. Kuhaupt, Alfons Bodemann, Otto Flaskamp, Heinrich Veit, Oswald Blömeke und Rainer Stolte.
Gruppe 4: Musik und Kostüme: Rudolf Tölle, Willi Winkler.

21.07.1991 Teilnahme der Abordnungen aus Höxter, Detmold und Brake am Festumzug in Welda. Die Gesellschaften kamen zu Ehren des „alten“ Königspaares Ulrich und Verena Kuhaupt.

22.07.1991 Königin Anita Dillmann bestraft den Oberst Reinhard Kuhaupt mit 2x 50,-DM da er sie immer wieder mit Anita Sippl vorstellt, trotz wiederholter Hinweise.
Bierpreis Schützenfest 1991: 0,2l 1,40 DM
Restaurierung der Fahne des 2. Zuges.

16.11.1991 Schützenabrechnung mit Schlachteessen und Tombola mit 200 Preisen.

19.07.1992 Erstmalig musste der Hofstaat des alten Königspaares zu Fuß gehen im Festzug, da ein Kutschengespann kurz vor dem Festzug ausgefallen ist.
Phototermin mit allen ehemaligen und amtierenden Vorstandsmitgliedern zur Vorbereitung der Festschrift zum Jubiläum.

16.-19.07.1993 Großes Jubiläumsschützenfest zum 400-jährigen Bestehen des Heimatschutzverein Welda Königspaar Willi und Roswitha Sippl!

Freitag,16.07.1993 Kommersabend mit zahlreichen Gastvereinen.
Festredner Paul Mohr
Verleihung der Jubiläumsorden

Samstag,17.07.1993 Ständchen durch den Musikverein Welda.
20.00 Uhr Empfang der Gastvereine zum großen Zapfenstreich.
21.30 Uhr Großer Zapfenstreich auf der Festwiese!
Musikverein Welda und Spielmannszug Wrexen.

Sonntag,18.07.1993 14.00 Uhr Großer Festzug mit 12 Schützenabordnungen aus dem Stadtgebiet Warburg, 3 Musikvereinen, 3 Spielmannszügen, der Kanonengruppe Wrexen, der Schützengesellschaft Volkmarsen sowie der Weldaer Schützenkompanie, dem Königszug sowie den prachtvollen Kutschen mit den Weldaer Majestäten!!

Montag,19.07.1993 Königsmahlzeit und Königinnenkaffee mit zahlreichen Ehrungen. Therese Trilling wird als älteste, noch lebende Königin geehrt. Sie ist 100 Jahre alt und war 1925 Königin in Welda. Insgesamt wurden 36 Orden verliehen.

Insgesamt wurde ein hervorragendes Jubiläumsschützenfest gefeiert dessen Organisation und Durchführung beeindruckte und vielerorts gelobt wurde.
Dieses Fest stellt einen Höhepunkt in der 400 jährigen Vereinsgeschichte dar und wird immer unvergessen bleiben!!

07.02.1994 In der Jahreshauptversammlung tritt der bestehende Vorstand nicht wieder an. An diesem Abend kann kein neuer Vorsitzender aus den Reihen der Schützen ermittelt werden, sodass eine außerordentliche Generalversammlung notwendig wird.

18.02.1994 Außerordentliche Generalversammlung!!
An diesem Abend konnte glücklicherweise ein neuer Vorstand gewählt werden.
Für den scheidenden Vorsitzenden Günther Kuhaupt wird Peter Dillmann gewählt.
2. Vorsitzender wird Udo Diwisch für Willi Sippl, Schriftführer wird Franz Petry für Peter Dillmann und Kassierer wird Johannes Multhaupt für Hans Struminski.
Reinhard Kuhaupt wird als Oberst bestätigt, Alfons Bodemann wird zum Hauptmann gewählt für Franz Petry und Willi Dransfeld zum Feldwebel für Alfons Bodemann.

28.08.1994 Schützenabrechnung in Form eines Familienfestes auf dem Schulhof.
Nov. 1994 Ausstellung „Welda-ein Dorf zwischen Adel und Kirche“ im Museum Stern in Warburg.

18.02.1995 In der Jahreshauptversammlung wird die Anschaffung von einheitlichen wissen Hemden mit Schulterklappen sowie Krawatten beschlossen. 160 von 216 Schützenbrüdern bestellen die neue Uniform.
Februar 1995 Neufassung der Satzung.
Juli 1995 Welda erhält die Silbermedaille im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“.

01.-03.09.1995 Vereinsfahrt nach Dresden und in das Elbsandsteingebirge.
Oktober 1995 Der Gedenkstein am ehemaligen Gefangenenlager bekommt einen neuen Sockel.
Baumaterial und Hilfsmittel stellt Schützenbruder Paul-Heinz Flore kostenlos zur Verfügung.

1996 Beitritt des Heimatschutzvereins zur „Gemeinschaft Weldaer Vereine e.V.-Förderverein Iberg-Halle-“

11.10.1996 Ehrenoberst Rudolf Tölle verstirbt nach langer Krankheit.

15.02.1997 Auf der Jahreshauptversammlung werden im Rahmen der Vorstandswahlen erstmalig ein stellv. Schriftführer und ein stellv. Kassierer gewählt. Stellv. Schriftführer wird Jürgen Menne, stellv. Kassierer Frank Meier, der sich einige Tage nach der Versammlung zur Verfügung stellt.
Auf Antrag eines Schützenbruders wird über die Abschaffung der Tradition des „alten Königs“ beraten und abgestimmt. 50 Schützenbrüder stimmen dafür, dass der König künftig nur noch ein Jahr amtieren soll, 38 Schützenbrüder sind dagegen und 3 Stimmen sind ungültig. Die neue Regelung gilt ab dem Jahr 1998.
Dieses Datum markiert einen tiefen Einschnitt in die Tradition des Heimatschutzvereins!!

Josef Temme stellt den Antrag das verstorbene Königinnen ebenfalls geehrt werden sollen durch Begleitung einer Abordnung und Gestellung eines Kranzes durch den Verein. Dem Antrag wird mehrheitlich zugestimmt
1997 Restaurierung der alten Vereinskutsche und Anschaffung einer Plane zur Abdeckung.

17.08.1997 Schützenabrechnung im Rahmen des Dorf- und Familienfestes.
Ein von Burkhard Tegethoff gestiftetes Schlachtschwein wird von Ortsvorsteher Hans Bodemann amerikanisch versteigert. Für 435,00 DM wird es von Reinhard Kuhaupt und Helmut Sacher ersteigert.

11.09.1997 Der Vorstand verständigt sich bzgl. der Neuordnung der Festfolge, was aufgrund der mehrheitlich beschlossenen Abschaffung des „alten Königs“ notwendig wurde, wie folgt:
„Der alte König gibt auf dem Königschiessen sein Ornat ab. Nach einem Stechen soll dem neuen König die kleine Königskette übergeben werden und die Schützenmütze mit Goldkordel. Auf dem Schützenfest wird das Königspaar wie gewohnt auf der Festwiese gekrönt und proklamiert“.
Der König darf max. 6 Hofstaatpaare aufnehmen.

14.02.1998 Die Jahreshauptversammlung billigt den neuen Modus für Königschießen und Schützenfest!
Bei den Offizierswahlen wird Reinhard Kuhaupt zum Oberst wiedergewählt.

29.05.-02.06.98 Studienfahrt nach London.

06.02.1999 Jahreshauptversammlung in Verbindung mit dem 50. Jahrestag der Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit nach dem 2. Weltkrieg.
Nach einer Messfeier marschierte man zur Iberg-Halle wo nach den üblichen Regularien der JHV ein Rückblick in Wort und Bild gehalten wurde auf 50 Jahre Vereinsgeschichte. Gleichzeitig wurde der Film vom Jubiläumsschützenfest 1993 gezeigt. Es waren auch die Schützenfrauen und alle Königinnen und Witwen eingeladen zu dieser Veranstaltung.
1999 Der Chronist bemängelt die schlechte Beteiligung der Schützenbrüder und der Bevölkerung beim Schützenfest, sowohl beim Königschießen, wie auch beim Festumzug und an den Tanzabenden.

2000 Unterstützung bei der Erstellung der Geschichtstafel vor der Iberg-Halle.

28.05.2000 Gemeinsamer Grenzbegang mit der Schützengesellschaft Volkmarsen.

15.06.2000 Erstmals muss ein Nachschießen zur Ermittlung des Schützenkönigs durchgeführt werden. Im Nachschießen kann der Schützenbruder Ralf Stolte die Königswürde erringen.

07.10.2000 Beim Stadtkönigschießen im Rahmen der Oktoberwoche kann Ralf Stolte erstmals die Stadtkönigswürde für den Heimatschutzverein Welda erringen.

17.02.2001 In der Jahreshauptversammlung tritt der langjährige Oberst Reinhard Kuhaupt nicht wieder zur Wahl an. Als seinen Nachfolger bestimmt die Versammlung den bisherigen Hauptmann Alfons Bodemann.
Reinhard Kuhaupt war seit 1987 Oberst des Heimatschutzvereins. Ein Amt, das er mit Leib und Seele ausgeführt hat.

05.05.2001 Erstmals seit der Einführung 1975 findet das Stadtschützenfest in Welda statt.
An die Iberg-Halle wird ein Zelt angebaut um den über 1000 Schützenbrüdern und 250 Musikern Platz zu bieten.
Neben den 15 Schützenvereinen aus dem Stadtgebiet Warburg sowie der Schützengesellschaft Volkmarsen mit ihren Königspaaren und Hofstaaten nehmen 3 Musikkapellen und 3 Spielmannszüge an dem prachtvollen Festzug teil.

Nach der Ansprache durch die stellv. Bürgermeisterin der Stadt Warburg, Elisabeth Müntefering und der Parade wird in der Iberg-Halle und dem Zelt zur Musik der Band Opus One kräftig gefeiert.
Dieses Fest wird allen Weldaern sicher immer in positiver Erinnerung bleiben!

09.06.2001 Beim Königschießen und beim Nachschießen am 13.06.2001 kann zum ersten Mal seit Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit nach dem 2. Weltkrieg kein Schützenkönig ermittelt werden.
Dies bedeutet wieder einen Einschnitt in die Tradition des Heimatschutzvereins!
Das Schützenfest 2001 wurde aus vorgenanntem Grund abgesagt.

16.09.2001 2. Gemeinsamer Schnatgang mit der Schützengesellschaft Volkmarsen mit Abschluss an der Papentalhütte.

20.10.2001 Außerordentliche Generalversammlung des Heimatschutzvereins um Gerüchten und Fehlinformationen bezüglich des Königsproblems entgegen zu wirken.
Dem Vorstand wird das Vertrauen ausgesprochen und er wird beauftragt, für das Jahr 2002 alle Vorkehrungen zur Feier des Schützenfestes zu treffen.
Auf Vorschlag der Versammlung soll Reinhard Kuhaupt beim kommenden Schützenfest zum Ehrenoberst ernannt werden!
Grundsätzlich wurde festgestellt, dass sich die Einstellung eines jeden Schützen zum Verein und zum Schützenfest ändern muss, damit die Tradition weiter leben kann.

2001 Der ehemalige Oberst Franz Hillebrand verstirbt

02.02.2002 In der Jahreshauptversammlung wird auf Vorschlag des Vorstandes beschlossen, den König künftig finanziell zu entlasten indem der Heimatschutzverein alle Kosten trägt, bis auf die Kosten des Königstisches sowie der zweiten Kutsche.
Der König erhält vom Verein einen Betrag in Höhe von 1.000,-€ !
Der 2. Vors. Udo Diwisch scheidet aus beruflichen und privaten Gründen vorzeitig aus dem Vorstand aus. Dirk Dransfeld wird von der Versammlung zum 2. Vors. bis zur regulären Neuwahl 2003 bestimmt.

Juni 2002 Der Heimatschutzverein kann wieder ein Schützenfest feiern. Thomas und Kathrin Menne sind das Königspaar.

Juni 2002 Der langjährige Oberst Reinhard Kuhaupt wird bei der Königsmahlzeit zum Ehrenoberst ernannt.

Oktober 2002 Der Heimatschutzverein und die Kolpingfamilie Welda spenden den gesamten Erlös des Kinder- und Familienfestes in Höhe von 2575, 66 Euro für den Aufbau des Kindergartens in Dohna (Sachsen) er durch das Elbehochwasser zerstört wurde.

22.02.2003 Bei der Jahreshauptversammlung wird Peter Dillmann als 1. Vorsitzender bestätigt. Neuer 2 Vorsitzender wird Lothar Vogler für Dirk Dransfeld. Kassierer bleibt Johannes Multhaupt. Neuer Schriftführer wird Jürgen Menne für Franz Petry. Zum stellv. Schriftführer wird Burkhard Isermann für Jürgen Menne und zum stellv. Kassierer Hubert Ashauer für Frank Meier gewählt.

19.09.2003 Erstmals fährt das gesamte Offizierskorps auf Einladung des Königs Burkhard Isermann nach Külte um auf dem dortigen Schießstand des KKV den Königspokal, der von Alfons Bodemann gestiftet wurde, aus zu schießen. Schriftführer Jürgen Menne war an diesem Abend der beste Schütze und konnte den Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

07.02.2004 Bei der Jahreshauptversammlung schlägt der Vorstand eine Änderung des § 12 der Satzung vor der die Wahl zum Offizierskorps regelt.
Demnach sollen künftig nur noch der Oberst, der Hauptmann, der Hauptfeldwebel und die beiden Zugführer von der Versammlung gewählt werden. Die weiteren Offiziere werden durch den Oberst in Absprache mit dem Vorstand bestimmt.
Die Versammlung stimmt der Satzungsänderung mit 54 Ja- und 24 Nein-Stimmen zu.
Bei der anschließenden Wahl wird Michael Melzer zum Oberst gewählt. Er folgt Alfons Bodemann nach, der aus beruflichen Gründen nicht wieder kandidiert.
Zum Hauptmann wird Hans Trossen und zum Hauptfeldwebel Markus Bodemann gewählt. Zu Zugführern werden Andreas Becker und Karl-Heinz Multhaupt bestimmt.

20.05.2004 Der Heimatschutzverein unterstützt den Musikverein Volkmarsen bei der Durchführung eines Konzertes mit den Original Egerländer Musikanten in der Volkmarser Stadthalle.

30.05.2004 Der Heimatschutzverein nimmt erstmalig mit einer großen Abordnung und dem Königspaar samt Hofstaat am Schützenfest in Lütersheim teil.

12.06.2004 Sah es zunächst beim Königschiessen so aus, dass kein König gefunden werden kann, erwies sich der Schützenbruder Helmut Senftner zu vorgerückter Stunde als sehr treffsicher. Das Schützenfest konnte gefeiert werden.

04.06.2005 Thomas Multhaupt erringt die Königswürde. Somit stellt die Familie Multhaupt nun vier lebende Könige. Sicherlich einmalig in der Geschichte des Heimatschutzvereins.

13.-16.10.2005 Studienfahrt des Heimatschutzvereins zur Insel Rügen.

19.11.2005 Treffen aller Könige und Königinnen des Heimatschutzvereins im Spiegelsaal von Schloß Welda!
Nach einer gemeinsamen Messe in der St.-Kilian-Kirche wurde ein geselliger Abend bei gutem Essen und kühlen Getränken verlebt. 23 Könige und 28 Königinnen waren der Einladung des Heimatschutzvereins gefolgt.
Als älteste teilnehmende Königin wird Steffi Feller (Königin 1954) und als ältester teilnehmender König Fritz Multhaupt (König 1965) geehrt.

04.02.2006 In der Jahreshauptversammlung wird Schriftführer Jürgen Menne zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt Peter Dillmann nach, der nach 23 Jahren Tätigkeit im Vorstand und Offizierskorps nicht wieder kandidiert.

2. Vorsitzender bleibt Lothar Vogler und Johannes Multhaupt wird erneut zum Kassierer gewählt. Schriftführer wird Burkhard Isermann, neuer stellv. Schriftführer wird Holger Lücke. Hubert Ashauer bleibt stellv. Kassierer.
Der Vorstand stellt eine neue Orts-Fahne vor. Die Fahne ist in den Vereinsfarben blau und weiß gehalten und mit dem Wappen von Welda versehen.

29.04.2006 Der Schützenbruder Ludwig Menne wird für seine Verdienste um den Heimatschutzverein zum Ehrenmitglied ernannt. Ludwig Menne war König im Jahr 1975, langjähriger Offizier und großzügiger Gönner des Vereins.

07.05.2006 Der Heimatschutzverein nimmt mit einer Abordnung an der Feier zum 50. Geburtstag unseres Pastors und Schützenbruders Alfons Weskamp teil.

12.05.2006 Gründung einer Kinderkompanie im Heimatschutzverein Welda. 20 Jungen aus Welda im Alter zwischen 6 und 12 Jahren nehmen an der Gründungsversammlung im Jugendraum unter der Halle teil.

20.05.2006 Bataillonsabend mit Exerzierübung im Feuerwehrhaus unter Teilnahme der Gastvereine aus Wormeln, Warburg und Volkmarsen.

29.05.2006 Der Vorstand des Heimatschutzvereins kann die neuen Ortsfahnen an die Bürger von Welda ausliefern. Insgesamt wurden 140 Fahnen bestellt.

10.06.2006 Beim Königschießen wird erstmals auch ein Kinderkönig ermittelt.
Philip Dillmann kann die Kinderkönigswürde erringen. Zu seiner Königin erwählt er Marei Flore.

16.06.2006 Ehrenmitglied Ludwig Menne verstirbt.

25.06.2006 Peter Dillmann wird während der Königsmahlzeit zum Ehrenvorsitzenden des Heimatschutzvereins ernannt.

12.09.2006 Der Heimatschutzverein organisiert ein Benefizkonzert zugunsten der Traditionspflege und Jugendarbeit im Heimatschutzvereine mit dem Heeresmusikkorps II aus Kassel. Die Iberg-Halle ist an diesem Abend voll besetzt und das Konzert wird ein voller Erfolg.

29.10.2006 Der Heimatschutzverein nimmt mit seinem Königspaar Bernd und Nicole Trossen sowie einer starken Abordnung am Pokalschießen der Fa. Germeta Mineralbrunnen in der Schützenhalle Germete teil.

03.02.2007 In der Jahreshauptversammlung wird Michael Melzer zum Oberst wiedergewählt.
Hauptmann bleibt Hans Trossen, Hauptfeldwebel Markus Bodemann. Zum Zugführer des 1. Zuges wird Andreas Becker wiedergewählt. Der Zugführer des 2. Zuges Karl-Heinz Multhaupt kandidiert nicht wieder. Für ihn wird Ralf Stolte zum Zugführer gewählt.
Die beiden Kompaniefahnen des Heimatschutzvereins werden repariert und restauriert.

19./20.05.2007 Der Heimatschutzverein nimmt mit einer großen Abordnung, dem Königspaar, dem Kinderkönigspaar sowie dem ältesten, lebenden Königspaar Fritz Multhaupt und Mathilde Dewenter an den Feierlichkeiten zum 50.jährigen Bestehen der Kolpingfamilie Welda teil.

15./16.09.2007 Der Heimatschutzverein nimmt mit einer Abordnung an den Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Welda teil.

20.10.2007 Erstmaliges Treffen der Schützenvereine aus Calenberg, Germete, Welda und Wormeln in der Lindenhütte in Wormeln. Es wird ein jährlich wiederkehrender Austausch vereinbart.

23.02.2008 In der Jahreshauptversammlung wird beschlossen, den jährlichen Mitgliedsbeitrag von 23,-€ auf 30,-€ zu erhöhen. Der Mitgliedsbeitrag für die Mitglieder ab 70 Jahren wird von 13,-€ auf 15,-€ angehoben.

19.04.2008 Bataillonsabend mit Exerzierübung im Feuerwehrhaus in Welda unter Beteiligung der Gastvereine aus Wormeln, Warburg und Volkmarsen.

11.05.2008 Der Heimatschutzverein nimmt mit einer großen Abordnung und dem Königspaar samt Hofstaat am Schützenfest in Lütersheim teil.

07.06.2008 Oberst Michael Melzer erringt die Königswürde. Jörg Isermann wird zum Oberst bestimmt!

16.09.2008 Das Heeresmusikkorps II aus Kassel gastiert zu einem Benefizkonzert in der Iberg-Halle. Den Erlös stellt der Heimatschutzverein der Diakonie in Warburg zur Verfügung. Es sollen vor allem die Warburger Tafel und die Schulmaterialkammer unterstützt werden.

11.10.2008 Zweites Treffen der Schützenvereine aus Calenberg, Germete, Welda und Wormeln im Feuerwehrhaus in Welda.

19.10.2008 Der Heimatschutzverein nimmt mit seinem Königspaar Michael und Petra Melzer sowie einer starken Abordnung am Pokalschießen der Fa. Germeta Mineralbrunnen in der Stadthalle in Warburg teil. König Michael Melzer erringt den 2. Platz und dem Heimatschutzverein ein Preisgeld in Höhe von 1.000,-€!!

14.02.2009 In der Jahreshauptversammlung wird der amtierende Vorstand wiedergewählt.
Die Versammlung beschließt, aufgrund der schlechten Beteiligung am Tanzabend beim Königschießen in den letzten Jahren, das Königschießen 2010 auf einen Sonntag zu legen. Dies soll ein einmaliger versuch sein. In der Versammlung 2011 soll dann neu entschieden werden.
Der 60. Jahrestag der Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit nach dem 2. Weltkrieg soll am 24.10.09 begangen werden.

13.06.2009 Beim Königschießen des Heimatschutzvereins kann kein König ermittelt werden.
Der Vorstand beschließt, das Schützenfest trotzdem, in abgewandelter Form, zu feiern.
Dies ist das zweite Mal in der jüngeren Geschichte des Heimatschutzvereins, das kein Schützenbruder bereit war, die Königswürde zu übernehmen!!

26.07.2009 Der Heimatschutzverein nimmt mit einer Abordnung am Jubiläumsschützenfest in Germete teil. Der Schützenverein Germete feiert sein 375 jähriges Bestehen.

17.10.2009 Drittes Treffen der Schützenvereine aus Calenberg, Germete, Welda und Wormeln im Feuerwehrhaus in Calenberg.

24.10.2009 Der Heimatschutzverein feiert den 60. Jahrestag der Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit nach dem 2. Weltkrieg mit einem Bilder- und Filmabend in der Iberg-Halle!

06.06.2010 Thomas Fichtner erringt die Königswürde in Welda und regiert mit seiner Ehefrau Simone
2010 Drei amtierende Königinnen im Stadtgebiet Warburg stammen aus Welda!
Renate Thöne in Calenberg, Annegret Graf in Scherfede und Simone Fichtner in Welda

15.08.2010 Königstreffen unter Beteiligung von 47 Majestäten unseres Heimatschutzvereins!
Gefeiert wurde im Zelt auf dem Hof von Franz und Inge Drude

23.10.2010 Drittes Treffen der Schützenvereine aus Calenberg, Germete, Welda und Wormeln in Germete

05.06.2011 Teilnahme am Jubiläumsschützenfest in Warburg (420 Jahre)

11.06.2011 Hubert Ashauer erringt die Königswürde in Welda und regiert mit seiner Ehefrau Gabi

25.08.2011 Gemeinsam mit der Kolpingfamilie wird das Familienfest in Welda rund um die Kirche ausgerichtet

30.09.2011 Viertes Treffen der Schützenvereine aus Calenberg, Germete, Welda und Wormeln und Herlinghausen in Herlinghausen

03.10.2011 Teilnahme an den Feierlichkeiten zum 25 jährigen Priesterjubiläum unseres Pfarrers und Schützenbruders Alfons Weskamp

06.12.2011 Ausrichtung der Nikolausfeier durch den Heimatschutzverein
2011 Der langjährige Hauptmann Alfons Menne verstirbt

25.02.2012 In der Jahreshauptversammlung wird der amtierende Vorstand im Amt bestätigt.
Vorsitzender Jürgen Menne, 2. Vorsitzender Lothar Vogler, Kassier Johannes Multhaupt. Schriftführer Burkhard Isermann, stellv. Kassierer Hubert Ashauer
Der stellv. Schriftführer Holger Lücke wird von Christian Kuhaupt abgelöst

27.05 2012 Der Heimatschutzverein nimmt am Schützen- und Heimatfest in Lütersheim teil!

09.06.2012 Dirk Dransfeld erringt die Königswürde in Welda und regiert mit seiner Ehefrau Silvia

26.08.2012 Der langjährige Pfarrer und Schützenbruder Alfons Weskamp wird in einer bewegenden Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet

21.09.2012 Pokalschießen des Offizierskorps in Külte. Alexander Winkler kann sich den Wanderpokal sichern.

15.02.2013 Treffen der Schützenvereine aus Calenberg, Germete, Welda und Wormeln und Herlinghausen in der Lindenhütte in Wormeln

02.03.2013 Bei der Jahreshauptversammlung wird der erweiterte Vorstand in seinen Ämtern bestätigt. Oberst Michael Melzer, Hauptmann Ralf Stolte, Feldwebel Markus Bodemann, Zugführer 1. Zug Andreas Becker
Bernd Trossen wird als Zuführer des 2. Zuges von Hubertus Langer abgelöst

20.03.2013 Runder Tisch mit 30 Teilnehmern und der Frage zur zukünftigen Gestaltung und Attraktivitätssteigerung des Schützenfestes

10.05.2013 Der Heimatschutzverein unterstützt die Schützengesellschaft Volkmarsen bei der Durchführung des großen Zapfenstreich.

30.05.2013 Die aufwendig umgebaute alte Schule wird als Dorfgemeinschaftshaus seiner Bestimmung übergeben

08.06.2013 Werner Lücke erringt die Königswürde in Welda und folgt seinem Vater, der vor 25 Jahren die Königswürde inne hatte. Er regiert gemeinsam mit seiner Ehefrau Ellen.

26.10.2013 Erstmalig gastiert Frieda Braun zu einem Comedy Abend in der Iberg Halle. Mit ihrem Programm „Rolle vorwärts“ begeistert sie rund 500 Besucher

31.01.2014 Treffen der Schützenvereine aus Calenberg, Germete, Welda und Wormeln und Herlinghausen in Welda.

22.02.2014 In der Jahreshauptversammlung wird beschlossen die Mitgliedsbeiträge zu87 erhöhen und die Mehreinnahmen zur Unterstützung des Königspaares aufzuwenden.

14.06.2014 Dietmar Senftner erringt die Königswürde in Welda! Er regiert gemeinsam mit seiner Ehefrau Regina.

25.06.2014 Das Jubelkönigspaar Johannes und Petra Multhaupt wird von seinem damaligen Hofstaat gefeiert und in einem kleinen Umzug mit einem Kübelwagen zur Halle gefahren!

27.06.2014 Die Schützenbrüder Fritz Multhaupt, Helmut Drude, Heinrich Trilling, Franz Schafmeister, Norbert Schaller und Kaspar Drude werden für 65 jährige Mitgliedschaft und Wiederbegründung des Vereins nach dem 2. Weltkrieg geehrt und zu Ehrenmitgliedern ernannt.

03.09.2014 Begrüßung der Historischen Schützen aus Obermarsberg auf Ihrem Weg von Hofgeismar zurück nach Obermarsberg! Ein schöner gemeinsamer Abend bei kühlen Getränken auf dem Schulhof rundet den Besuch ab.

16.11.2014 Die Gedenkrede zum Volkstrauertag wird von Landrat Friedhelm Spieker gehalten

20.02.2015 In der Jahreshauptversammlung wird der amtierende Vorstand im Amt bestätigt.
Vorsitzender Jürgen Menne, 2. Vorsitzender Lothar Vogler, Kassier Johannes Multhaupt. Schriftführer Burkhard Isermann, stellv. Kassierer Hubert Ashauer, stellv. Schriftführer Christian Kuhaupt

07.06.2015 Teilnahme an den Feierlichkeiten zum 350 jährigen Bestehen des Schützenvereins Herlinghausen

13.06.2015 Werner Menne erringt die Königswürde in Welda! Er regiert gemeinsam mit seiner Ehefrau Medea.

28.06.2015 Fritz Multhaupt feiert als erster König seit dem 2. Weltkrieg sein 50 jähriges Königsjubiläum! Heinrich Lindemann und Ernst Waldeyer werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

16.-18.10.2015 Der Heimatschutzverein unternimmt eine Studienfahrt nach Amsterdam

07.11.2015 Königstreffen mit 55 ehemaligen Majestäten. Nach Besichtigung des Residenzschlosses in Bad Arolsen und Begrüßung durch Fürst Wittekind wird in Bremers Klöneck in Schmillinghausen bei gutem Essen und bester Unterhaltung ein schöner Tag verbracht.

20.02.2016 Bei der Jahreshauptversammlung wird der erweiterte Vorstand in seinen Ämtern bestätigt. Oberst Michael Melzer, Hauptmann Ralf Stolte, Feldwebel Markus Bodemann, Zugführer 1. Zug Andreas Becker, Zuführer 2. Zug Hubertus Langer!

19.02.2016 Treffen der Schützenvereine aus Calenberg, Germete, Welda und Wormeln und Herlinghausen in Calenberg.

15.05.2016 Teilnahme am Schützen- und Heimatfest in Lütersheim

11.06.2016 Dietmar Senftner erringt zum zweiten Mal die Königswürde in Welda. Bis zu diesem Datum ein Novum. Er regiert mit seiner Ehefrau Regina

26.06.2016 Franz-Josef Kuhaupt und Werner Flore werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

03.09.2016 Ausflug des Offizierskorps mit Partnerinnen nach Willingen. Nach Besichtigung der Mühlenkopfschanze, Wanderung über die Hochheide und einigen kühlen Getränken bei Siggi auf der Ettelsberghütte fand der Tag einen schönen Ausklang bei gutem Essen im Gasthof Central „Zum Pferdestall“

20.10.2016 Frieda Braun gastiert zum zweiten Mal in der Iberg Halle in Welda. Mit ihrem Programm „Sammelfieber“ begeistert sie rund 400 Besucher.

11.03.2017 Auf der Jahreshauptversammlung stellt der Vorstand die ersten Planungen zur Feier des 425 jährigen Bestehen des Vereins im Jahr 2018 vor.

09.04.2017 Blasmusikfrühschoppen in Welda

10.06.2017 Andree Kuhaupt erringt die Königswürde in Welda und folgt damit seinem Vater Günther nach 25 Jahren im Amt. Er regiert mit seiner Ehefrau Diana.

17.06.2017 Bataillonsabend in Welda

24. bis 26.06.2017 Schützenfest in Welda

26.06.2017 Willi Kuhaupt wird zum Ehrenmitglied ernannt.

07.10.2017 Stadtkönigschießen im Rahmen der Oktoberwoche

Den Abschluss des Schützenjahres bildet die Gedenkfeier am Ehrenmal, anlässlich des Volkstrauertages am 18.11.2017.

Das Jahr 2018 425 Jahre Heimatschutzverein Welda

Ein ereignisreiches Jubiläumsjahr für den Heimatschutzverein Welda e.V.

Das Schützenjahr begann am 02. und 03. März mit dem alljährlichen Schützenseminar in Hardehausen statt. Passend zum Jubiläumsjahr wurde der Ort Welda und die Geschichte des Schützenvereins vorgestellt.

Am 10. März fand unsere alljährliche Mitgliederversammlung statt.

17.03. Erste Übungseinheit zum großen Zapfenstreich

Am 25. März wurde wieder ein Blasmusikfrühschoppen durchgeführt.

Am 06. April wurde das Südstaatentreffen in Herlinghausen, mit Preisschießen, durchgeführt.

Am 07. und 22. April wurden Übungseinheiten zum großen Zapfenstreich abgehalten.

Am 28. April fand wieder das alljährliche Stadtschützenfest, diesmal in Ossendorf, statt.

Am 10. Mai beteiligte sich der Heimatschutzverein am Dorffest in Welda

Am 06. und 25.Mai wurden weiter Übungseinheiten zum großen Zapfenstreich und Schützenmesse durchgeführt.

Am 27. Mai fuhr der Heimatschutzverein mit einer großen Abordnung in unseren Nachbarort Wormeln um am dortigen Schützenfest teil zu nehmen.

Am 09. Juni begann dann mit einer weiteren Übungseinheit zum großen Zapfenstreich und anschließendem Königschießen die Zeit des Jubiläumsschützenfestes.

Nach Abholung des amtierenden Königs Andree Kuhaupt wurde in der Iberg Halle der Jubiläumskönig ermittelt.
Nach einem spannenden Stechen konnte sich der langjährige Offizier Jörg Isermann gegen seine Konkurrenten durchsetzen und die Königswürde erringen.

Nach dem einstimmenden Offiziersabend am 15. Juni wurde dann am 16. Juni die Generalprobe für den großen Zapfenstreich mit allen beteiligten Musikgruppen und Schützenabordnungen abgehalten. Der Abend endete mit einem stimmungsvollen Bataillonsabend auf dem Schulhof.

Vom 22.-25. Juni fand dann mit dem Jubiläumsschützenfest der Höhepunkt des Jahres für unseren Verein statt.

Das Fest begann am Freitag mit der Kranzniederlegung am Ehrenmal bei der Kirche und fand seine Fortsetzung in einem stimmungsvollen Kommersabend in der Iberg Halle. Zahlreiche Ehrengäste, darunter Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl, MdB Cristian Haase, MdL Matthias Goeken, Kreisdirektor Klaus Schumacher, Vertreter der Stadt Warburg sowie der Nachbarstadt Volkmarsen sowie Schützenabordnungen aus Calenberg, Germete, Herlinghausen, Lütersheim, Volkmarsen, Warburg, Wetterburg und Wormeln waren der Einladung des Heimatschutzvereins gefolgt. Neben zahlreichen Grußworten der Ehrengäste wurden auch langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein geehrt. Alle ehemaligen Könige erhielten zudem eine silberne Mützenschnur als äußeres Zeichen ihrer Königswürde. Im Anschluss an den Kommersabend wurde der große Zapfenstreich auf dem Sportplatz aufgeführt. Nach einer Erläuterung der Hintergründe des Zapfenstreichs durch Günter Kuhaupt und unter Beobachtung der Ehrengäste marschierte die Weldaer Kompanie unter der Führung von Oberst Michael Melzer auf dem Sportplatz auf. Unter dem Kommando des Oberst wurde der große Zapfenstreich durch den Spielmannszug Oberlistingen und den Musikverein Volkmarsen aufgeführt. Ein stimmungsvolles Erlebnis was sicherlich allen Beteiligten lange in Erinnerung bleiben wird.

Das Fest fand seine Fortsetzung traditionell mit dem Büsche bringen am Samstagnachmittag durch die Offiziere sowie den musikalischen Ständchen durch den Musikverein Volkmarsen für den König, den Vorstand und die Offiziere.

Um 20.00 Uhr trat die Schützenkompanie dann zur Befehlsausgabe auf dem Entenanger an. Im Rahmen der Befehlsausgabe konnte der Hauptfeldwebel auch wieder einige neue Schützenbrüder in der Kompanie willkommen heißen.
Die Formation „Querbeat“ aus Hamm spielte danach in der Iberg-Halle zum Tanz auf und es wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Der Sonntagmorgen begann mit der Hl. Messe auf dem Sportplatz.
Nach Abholung von Weihbischof Manfred Grothe am Dorfgemeinschaftshaus marschierte die Kompanie auf dem Sportplatz auf. Im Rahmen der Schützenmesse die von Weihbischof Manfred Grothe aus Paderborn, Dechant Gerhard Pieper und Pastor Alfons Weskamp zelebriert wurde, konnte auch eine neue Vereinsfahne geweiht und ihrer Bestimmung übergeben werden.

Anschließend gab es einen Frühschoppen mit dem Musikverein Volkmarsen im angebauten Festzelt.

Am Sonntagnachmittag folgte der große Festumzug. Die Schützenkompanie trat hierfür um 13.30 Uhr auf dem Sportplatz an und marschierte unter den Klängen des Spielmannszug Großeneder und des Musikverein Volkmarsen zum Königshaus um das neue Königspaar abzuholen.

Gleichzeitig wurden in einem Sternmarsch die Gastvereine aus Calenberg, Germete, Herlinghausen, Lütersheim, Scherfede, Volkmarsen, Warburg, Wetterburg und Wormeln unter den Klängen des Musikverein Germete und des Spielmannszug Oberlistingen auf den Festplatz geführt.
Auf dem Festplatz wurden dann durch den Hauptmann Ralf Stolte und den Hauptfeldwebel Markus Bodemann, dem König Jörg Isermann und seiner Königin Carolin die Königskrone, der Königshut und die Königskette übergeben, so dass sie in voller Würde unserem Schützenverein für das kommende Jahr vorstehen können.

Unserem Königspaar stehen als Hofstaat zur Seite:

Werner und Ellen Lücke
Heinrich und Maria Lücke
Andreas und Christa Becker
Stefan Koßmann und Katharina Kuhaupt
Ralf und Jana Lücke
Hubertus und Silke Kuhaupt

Nach der Krönung und der Ansprache nahm der Oberst Michael Melzer die Ehrung der Königsjubilare von vor 25 Jahren, vor. Unsere Regenten vor 25 Jahren waren Willy und Roswitha Sippl. Willy Sippl erhielt seinen Jubiläumsorden. Jubelkönigin Rosi sowie die Königspaare von vor 40, 50 und 60 Jahren erhielten einen Blumengruß auf die Grabstelle.

Anschließend hielt Europaabgeordneter Elmar Brok die Festrede und der stellv. Bürgermeister der Hansestadt Warburg, Heinz Bodemann richtete Grußworte an die Festbesucher.
Im Anschluss fand dann bei trockenem Wetter, der große Festumzug durch das Dorf statt!

Am Abend fand dann die Polonaise auf dem Festplatz statt, die wieder viele Teilnehmer hatte und zahlreiche Besucher nach Welda lockte.
Im Anschluss an die Polonaise wurde in der Festhalle, bei guter Beteiligung, zu den Klängen der „CTB“ aus Calenberg kräftig gefeiert.

Der Schützenfestmontag begann mit dem traditionellen Frühschoppen mit Königsmahlzeit in der Iberg-Halle. Der Vorsitzende Jürgen Menne hielt die Begrüßungsrede. Er konnte wieder zahlreiche Ehrengäste in der Iberg-Halle willkommen heißen.
Hierzu zählten u.a. der Bürgermeister der Stadt Warburg, Michael Stickeln, Kreistagsmitglied Willi Skroch sowie der Bürgermeister der Stadt Volkmarsen, unser Schützenbruder Hartmut Linnekugel. Darüber hinaus waren aus fast allen Ortschaften des Warburger Landes Schützenabordnungen zur Königsmahlzeit gekommen.
Der 1. Vorsitzende begrüßte an diesem Morgen ganz besonders unser amtierendes Königspaar Jörg und Carolin Isermann mit seinem Hofstaat. Nach der Begrüßung richtete unser König Jörg Isermann einige Grußworte an die Anwesenden und bedankte sich bei allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Nach der Mahlzeit nahm Oberst Michael Melzer die Ehrungen vor. Unser König Jörg Isermann seinen Königsorden.
Alle weiteren Ehrungen waren bereits beim Kommersabend durchgeführt worden.
Anschließend gab Landsatiriker Udo Reineke einen kurzen Einblick auf was es beim Schützenfest im Dorf ankommt.
Es folgten die Bestrafungen der Schützen durch den Feldwebel Markus Bodemann und das Verlesen der Spendenliste durch den stellv. Kassierer Hubert Ashauer.
An dieser Stelle möchte sich der Vorstand des Heimatschutzvereins noch mal bei allen Spendern und Gönnern, die uns in jedem Jahr die Treue halten und den Heimatschutzverein großzügig unterstützen, recht herzlich bedanken.
Für den Nachmittag hatte die Königin Carolin zum Frauenkaffee in die Iberg-Halle eingeladen.
Im Verlauf des Nachmittags wurde Königin Carolin Isermann durch den Oberst der Königinnenorden überreicht. Auch die Damen wurden durch Landsatiriker Udo Reineke glänzend unterhalten.

Anschließend fand die Kinderpolonaise unter der Führung des Königspaares auf der Festwiese statt.

Zum Abschluss des Festes wurde in der Iberg-Halle, zu den Klängen der „CTB“ bis in die frühen Morgenstunden des Dienstag gefeiert.

30. Juli Schützenfest in Germete.

25. August Agatha Prozession

Am 28. September Pokalschießen auf dem Schießstand in Mengeringhausen.

30. September Ehrenamtsfrühschoppen der Stadt Warburg im Rahmen der Oktoberwoche.

Am 06. Oktober nahm der Heimatschutzverein mit seinem Königspaar und einer Abordnung am Stadtkönigschießen im Rahmen der Oktoberwoche in der Warburger Stadthalle teil.
Beim Schießen setzte sich der König aus Herlinghausen, Gisbert Richter, durch, so dass das Stadtschützenfest im Jahr 2019 in Herlinghausen gefeiert wird.

Am 17. November fand die diesjährige Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages am Ehrenmal neben der Kirche statt. Die Gedenkrede wurde von Schützenkönig Jörg Isermann gehalten. Die musikalische Umrahmung übernahm der Musikverein Welda. Die Fackelträger wurden von der freiwilligen Feuerwehr Welda gestellt.

Der Festausschuss und seine Arbeitsgruppen haben sich im Jahr 2018 insgesamt zu 15 Sitzungen getroffen um das Jubiläumsschützenfest vorzubereiten.

Verstorben sind im Jahr 2018 unsere Schützenbrüder:
Norbert Schaller
Kurt Borgmann
Hans Werner
Franz Schafmeister

16.03.2019 Jahreshauptversammlung

Nach den Berichten aus 2018 standen die Wahlen zum Vorstand auf der Tagesordnung. In ihren Ämtern wurden bestätigt:

Jürgen Menne (1. Vorsitzender),

Burkhard Isermann (Schriftführer),

Christian Kuhaupt (stellvertretender Schriftführer),

Johannes Multhaupt (Kassierer),

Hubert Ashauer (stellvertretender Kassierer).

Als Nachfolger von Lothar Vogler im Amt des 2. Vorsitzenden wurde Dietmar Senftner gewählt.

Bei den Wahlen zum Offizierskorps wurden Oberst Michael Melzer, Hauptfeldwebel Markus Bodemann und der Zugführer des 1. Zuges, Andreas Becker, in ihren Ämtern bestätigt. Nachfolger von Ralf Stolte als Hauptmann wurde der bisherige Zugführer des 2. Zuges, Hubertus Langer. Zum Zugführer des 2. Zuges wurde Bernd Hüpping gewählt.

30.05.2019 Beteiligung am Dorffest in Welda

08.06.2019 Königsschießen in der Iberghalle

Der Vorsitzende des Heimatschutzvereins Welda, Jürgen Menne konnte die Königswürde erringen. Er setzte sich beim Königsschießen in einem spannenden Stechen gleich gegen mehrere Konkurrenten durch.

Die Königin an seiner Seite ist seine Ehefrau Susanne.

Dem Hofstaat gehören an: Burkhard und Cordula Isermannn, Dietmar und Regina Senftner, Holger Sprenger und Almut Ickler-Sprenger sowie Michael und Annette Schmand.

14.06.2019 Offiziersabend im Gasthof Central

16 – 17.06.2019 Abordnung zum Schützenfest nach Wormeln

22. bis 24.06.2019 Schützenfest in der Iberghalle

29.07.2019 Abordnung zum Schützenfest nach Germete

16.08.2019 Auftaktveranstaltung Zukunftswerkstatt im Gasthof Central

27.09.2019 Pokalschießen in Mengeringhausen. Sieger Herrenpokal Markus Bodemann. Siegerin Frauenpokal Susanne Menne (Königin 2019)

30.09.2019 Zukunftswerkstatt Gasthof Central

01.10.2019 Die Domain www.heimatschutzverein-welda.de wird registriert.

05.10.2019 Stadtkönigschießen in Warburg

06.10.2019 Holger Sprenger wird Digitalisierungsbeauftragter des Vereins

09.10.2019 Die Facebookseite des Vereins geht online

27.10.2019 Blasmusikfrühschoppen in der Iberghalle

30.10.2019 Zukunftswerkstatt im Feuerwehrgerätehaus

01.11.2019 Die Homepage des Vereins mit dem digitalen Schützboten geht online

09.11.2019 Dorfbeteiligung mit Fragebogen der Zukunftswerkstatt

16.11.2019 Gedenkfeier und Kranzniederlegung zum Volkstrauertag

04.12.2019 Zukunftswerkstatt im Feuerwehrgerätehaus

 

15.01.2020 Zukunftswerkstatt im Feuerwehrgerätehaus

26.02.2020 Zukunftswerkstatt in der Iberg-Halle

07.03.2020 Jahreshauptversammlung

Nach den Berichten aus 2019 und den formalen Tagesordungspunkten  informierte der Vorstand die Vereinsmitglieder über die Arbeit und die Ergebnisse der im August vergangenen Jahres initiierten Zukunftswerkstatt des Heimatschutzvereins und über das neue Konzept für das kommende Schützenfest.

13.03.2020 Das Schützenseminar in Hardehausen wurde wegen Corona abgesagt.

Das für den 25.04.2020 geplante Stadtschützenfest in Dössel wurde ebenfalls abgesagt.

Der für den 28.03.2020 angesetzte Tag der Sauberkeit wurde abgesagt und soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Als Zeichen der Solidarität und Verbundenheit wurden über die Ostertage in Welda und im Warburger Land die Schützenfahnen gehisst – eine überwältigende und beeindruckende Aktion.

Aufgrund der Coronaverordnung des Landes NRW musste das diesjährige Königsschießen und unser Schützenfest am 12.05.2020 bedauerlicherweise abgesagt werden.

Der tiefste Einschnitt unserer Vereinshistorie!

Der Vorstand bittet die gesamte Bevölkerung am Schützenfestwochenende vom 27. – 29. Juni 2020 die Häuser zu beflaggen als Zeichen des Zusammenhalts und der Zuversicht!