Schlagwort: Welda

Heimatschutzverein Welda verteilt Anerkennungspräsent

Weldaer Heimatschutzverein verteilt Anerkennungspräsent und stellt Filme online

Am 07. März stellte der Vereinsvorstand während der Jahreshauptversammlung den Vereinsmitgliedern die Arbeit und die Ergebnisse der im August vergangenen Jahres initiierten Zukunftswerkstatt des Heimatschutzvereins vor.

Jahreshauptversammlung 2020

Vorstellung der Zukunftswerkstatt auf der Jahreshauptversammlung 2020 durch den Vorstand

Viele Ideen und Anregungen von unserem Offizierskorps, engagierten Vereinsmitgliedern und aus unserer im November durchgeführten Dorfbefragung waren eingeflossen.

Das Schützenfest sollte eine etwas andere Struktur bekommen und festlicher gestaltet werden.

Wir haben uns alle darauf gefreut und darauf hingearbeitet.

Doch schon eine Woche später wurde das Schützenseminar in Hardehausen Coronabedingt abgesagt und durch den folgenden Lockdown kamen sämtliche Festvorbereitungen zum erliegen.

Schließlich mussten wir am 12.05.2020 auch unser Schützenfest absagen. So eine Entscheidung fällt schwer, stellt sie doch einen tiefen Einschnitt in unserer Vereins.- und Dorfgeschichte dar.

Als Zeichen der Verbundenheit wurden heute in Welda die Fahnen gehisst.

Um einen Hauch Schützenfest Atmosphäre nach Welda zu bringen haben wir diverse Filme und Videos, darunter auch die von unserem 425-jährigen Jubiläumsschützenfest auf unserer Homepage bereitgestellt.

Filme und Videos

Als Anerkennungspräsent, Trost- und Prostpflaster in dieser schwierigen Zeit wurden von Vorstand und Offizierskorps Warburger Pils und „Virenputzer“ an die Vereinsmitglieder und ihre Familien in Welda verteilt.

Anerkennunspräsent

Heimatschutzveiien Welda verteilt Anerkennungspräsent

Ein besonderer Höhepunkt ist stets die Ehrung unserer Jubiläumsmajestäten sowie die Kranzniederlegung und Ehrung der Gefallenen und verstorbenen Mitglieder.

Diese Ehrungen werden am Sonntag mit einer Abordnung im kleinen Kreis unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Auflagen und Vorschriften durchgeführt.

Wir grüßen Sie alle ganz herzlich und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

 

Heimatschutzverein Welda e.V.

Der Vorstand  

Schützenfest in Welda muss abgesagt werden

Königsschießen und Schützenfest müssen dieses Jahr bedauerlicherweise ausfallen

Liebe Schützenbrüder, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in Welda, wer hätte im Januar geglaubt, das uns jemals so etwas widerfahren könnte…

Seit Wochen hält uns die Corona Pandemie in Atem und beschert uns täglich neue Nachrichten nicht nur aus dem Inland, sondern auch aus dem benachbarten Ausland und der ganzen Welt!

Glücklicherweise ist die Pandemie nicht so gewaltig über uns hereingebrochen wie beispielsweise in Italien und die aktuellen Zahlen geben Anlass zu Hoffnung und Optimismus das wir diese Krise meistern können.

Dennoch ist weiterhin Vorsicht geboten und die aufgestellten, und wie sich zeigt auch wirksamen, Abstandsregeln sollten weiterhin eingehalten werden.

Gemäß der „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2“ in der ab dem 04.05.2020 gültigen Fassung, regelt §11, Abs. 4 dass Schützenfeste bis zum 31.08.2020 untersagt werden.

Das heißt für uns leider auch, dass unser Königschießen am 13.06.20 sowie das Schützenfest vom 27.-29.06.2020 ausfallen müssen!

So eine Entscheidung fällt nie leicht, ist das Schützenfest doch eine Herzensangelegenheit für uns alle!

Aber gerade deshalb sehen wir es auch als Verpflichtung, die Schützenbrüder im Heimatschutzverein, die Bevölkerung von Welda und alle Gäste zu schützen und sie nicht gesundheitlichen Risiken auszusetzen.

Darüber hinaus kann ein fröhliches und stimmungsvolles Feiern nicht in unser aller Sinn sein, während vielleicht andere durch das Virus schwer erkrankt sind oder durch Kurzarbeit und Verlust des Arbeitsplatzes um ihre Existenz fürchten.

Eine Vielzahl von Einschränkungen bestimmt aktuell unser Leben, viele vorher selbstverständliche Dinge sind nicht mehr möglich. Wir alle zusammen müssen dazu beitragen, die Infektionsketten zu durchbrechen. Volks-/Schützenfeste sind daher leider im Moment denkbar ungeeignet.

Vielleicht lernen wir aus dieser Krise aber auch genau diese Selbstverständlichkeiten wieder mehr Wert zu schätzen und unsere Freiheiten mit anderen Augen zu sehen.

An dieser Stelle sagen wir seitens des Vorstandes schon mal ein herzliches Dankeschön an unser amtierendes Königspaar Jürgen und Susanne Menne mit Hofstaat, die sich bereit erklärt haben, den Heimatschutzverein bis 2021 weiterhin zu repräsentieren.

Euch, liebe Schützenbrüder und Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Welda sagen wir herzlichen Dank für Ihr Verständnis und ihre positive Begleitung.

Steht weiterhin zu Eurem/Ihrem Heimatschutzverein Welda und unterstützt unseren Verein auch in dieser schwierigen Zeit.

Unterstützt das Vereinsleben und die Gemeinschaft im Dorf durch den Besuch der angebotenen und möglichen Veranstaltungen aller Vereine im Ort.

Wir blicken Zuversichtlich in die Zukunft und hoffen, dass wir am 12.Juni.2021 wieder einen neuen König ermitteln dürfen um vom 26. – 28.Juni 2021 wieder wie gewohnt und in traditioneller Art unser Schützenfest feiern können!

Die Absage betrifft das ganze Stadtgebiet Warburg, sodass in diesem Jahr in keinem Ort Schützenfest gefeiert wird.

Was dies für Auswirkungen in Bezug auf das Stadtkönigschießen im Rahmen der Oktoberwoche hat, ist derzeit nicht absehbar. Hier wird die Stadt Warburg sicher zeitnah Entscheidungen bekannt geben. Darüber hinaus werden sich die Schützenvereine zu gegebener Zeit im Behördenhaus zu einer gemeinsamen Besprechung treffen um das weitere Vorgehen auf der Ebene des Stadtgebietes zu beraten.

Wenn es hier neue Entwicklungen gibt, werden wir Euch auf diesem Wege darüber informieren.

Des Weiteren bitten wir die offiziellen Pressemitteilungen der Stadt Warburg und des Heimatschutzvereins zu beachten.

Bis dahin wünschen wir Ihnen alles erdenklich Gute, beste und bleibende Gesundheit und die grundlegende Zuversicht das wir diese Zeit gemeinsam und gesund durchstehen!

Der Vorstand bittet an dieser Stelle die gesamte Bevölkerung am Schützenfestwochenende vom 27. – 29. Juni 2020 die Häuser zu beflaggen als Zeichen des Zusammenhalts und der Zuversicht!

Wir grüßen Sie alle ganz herzlich und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!  

 

Heimatschutzverein Welda e.V.

Der Vorstand

 

 

Fahnen in Welda

Zeichen der Solidarität und Verbundenheit in Welda und im Warburger Land

Die Fahnen hängen überall in Welda und im Warburger Land – eine überwältigende und beeindruckende Aktion der Solidarität.

Bereits am Mittwochvormittag kündigten sämtliche Schützen- und Heimatschutzvereine der Ortschaften sowie der Kernstadt Warburg an, als Zeichen der Solidarität und Verbundenheit in der Corona-Krise über die Ostertage die Orts- und Schützenfahnen zu hissen.

Das Schützenwesen welches als immaterielles Kulturerbe der Bundesrepublik ausgezeichnet wurde, trägt seit jeher zur Verbundenheit unserer Gesellschaft bei und gerade im Warburger Land wird diese Tradition nicht nur gehegt sondern auch gelebt.

Mit dieser Aktion beweisen die Schützen wieder einmal, das sie weit mehr sind als Geselligkeitsvereine.

Neben den Werten „Glaube – Sitte – Heimat“ gehören auch Zusammenhalt und Solidarität zum Selbstverständnis der Schützen.

Herzlichen Dank an alle die diese schöne Aktion unterstützt und mitgemacht haben.

Alles Gute, Gesundheit und viel Spaß an dem virtuellen Osterausflug in unser schönes Warburger Land.

Welda St. Kilian Kirche

Welda – St. Kilian Kirche

Mit einem Klick zu den Osterimpressionen der Aktion – Flagge zeigen – aus Welda und dem schönen Warburger Land

Zeichen der Solidarität und Verbundenheit in Welda

08.04.2020 – Ergänzende Information:

Sehr beeindruckend hat sich im Verlauf des heutigen Vormittags ergeben, dass mittlerweile alle Ortsteile rund um Warburg und die Kernstadt mit dabei sind! 

Welda - Zeichen der Solidarität

Weihnachtsgruß

Weihnachtsgruß

Fahne vom Heimatschutzverein aus dem Jahr 1974 zurück in Welda

Die Fahne des 2. Zuges aus dem Jahr 1974 ist nach aufwendiger Restaurierung wieder zurück nach Welda heimgekehrt
Fahne des 2. Zuges vom Heimatschutzverein Welda aus 1974
Fahne des 2. Zuges vom Heimatschutzverein Welda aus 1974

Die früher verwendete Halbseide der Fahnen im Zusammenhang mit der damals üblichen Färbung mit Cadmiumgelb hatte den Nachteil, dass sich der seidene Schussfaden im Laufe der Jahre mehr und mehr auflöste.

Die stark verschlissene Fahne musste zur Restaurierung auseinandergetrennt werden um danach entscheiden zu können, ob der Unterlagestoff, der bereits einen ungünstigen Faltenwurf verursachte ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Hierbei stellte sich heraus, dass die ursprünglich gut aussehende blaue Seite die gleichen Verschleißerscheinungen zeigte wie die gelbe Seite.

Um eine mittelfristig notwendige, nochmalige Erneuerung zu umgehen wurde die blaue Seite im Zuge der Maßnahme gleich mit restauriert.

Die Stickereien beider Seiten konnten dabei erhalten bleiben.

Die Fahne als Symbol unseres Vereins ist mittlerweile wieder nach Welda heimgekehrt, strahlt in neuem Glanz und sieht aus wie Neu.

Gesamtkosten und Förderung

Die Gesamtkosten für die Erneuerung und Reparatur durch die Firma W. & E. Cassau lagen bei 2.300 € und wurden aus dem Heimat-Scheck im Förderprogramm Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. finanziert.

Allen Beteiligten, insbesondere der Fa. W. & E. Cassau in Paderborn, Beate Cassau ein herzliches Dankeschön für die umfangreiche Beratung, Begleitung und Ausführung der Arbeiten.

Heimatschutzverein Welda erhält Heimat-Preis für herausragendes Engagement

Warburg: Heute fand im Pädagogischen Zentrum die Verleihung des Heimatpreises 2019 der Hansestadt Warburg durch Bürgermeister Michael Sticklein statt.
Der „Heimat-Preis“ ist eine Initiative der Landesregierung Nordrhein-Westfalen.

Heimat-Preisverleihung der Stadt Warburg
Heimat-Preisverleihung der Stadt Warburg

Die Hansestadt Warburg lobte den Heimat-Preis für herausragende zukunftsorientierte Projekte und für beispielhafte Beiträge zum Erhalt unseres kulturellen Erbes aus, die mit großem ehrenamtlichen Engagement umgesetzt worden sind.

Herzliche Glückwunsche und herzlichen Dank für großartiges Engagement gehen an
die HanseGenossenschaft Warburg eSG,
der Aktivengruppe des Warburger Heimat- und Verkehrsvereins,
den Heimatschutzverein Welda und Herrn Josef Wittkopp.

Für den Heimatschutzverein Welda nahm der erste Vorsitzende Jürgen Menne den Heimat-Preis im Beisein von dem zweiten Vorsitzenden Dietmar Senftner, Schriftführer Burkhard Isermann und dem stellv. Kassierer Hubert Ashauer entgegen.

Zukunftswerkstatt Heimatschutzverein Welda e.V.

Am 16. August 2019 initiierte der Vorstand des Heimatschutzvereins mit einer informellen Auftaktveranstaltung die Zukunftswerkstatt des Vereins.
Zukunftswerkstatt Heimatschutzverein Welda

Ziel der Zukunftswerkstatt ist die kontinuierliche Anpassung der Vereinsaktivitäten auf die aktuelle Zeit und die aktuellen Bedürfnisse sowie die Verbesserung und Attraktivität von unserem Heimatschutzverein und unserem Schützenfest in Welda.

Auch die digitale Vernetzung und der Auftritt des Heimatschutzvereins im Internet wurde gemeinsam in der Zukunftswerkstatt angeregt.

Vorstand, Offizierskorps sowie interessierte Vereinsmitglieder arbeiten seit der Auftaktveranstaltung in regelmäßigen Sitzungen zusammen.

Mit dieser Internetseite wurde nun einer der Bausteine umgesetzt.

Unsere Internetseite bietet nicht nur eine Fülle von Informationen und aktuellen Fotos, sondern auch historische Dokumente, alte Statuten und Regularien um unsere altbewährte Tradition zukünftig auch nach außen hin entsprechend weitervermitteln zu können.

Zur besseren digitalen Vernetzung wurde für Facebook-Nutzer die Seite Heimatschutzverein Welda e.V. bei Facebook eingerichtet und aktiviert, die einfach über das Seitenmenü erreicht werden kann.

Für diejenigen, die kein Facebook nutzen, wurde unser digitaler Schützenbote ins Leben gerufen und ebenfalls im Seitenmenü aktiviert.

Mit Eingabe von Name und Emailadresse kann der Schützenbote einfach und bequem hier auf der Seite abonniert werden.

So bekommen alle bei neuen Terminen und Informationen – die hier auf unserer Internetseite veröffentlicht werden – eine Email mit einem Hinweis auf die aktuellen Neuigkeiten.


Mit Eingabe von Name und Emailadresse kann der Schützenbote abonniert werden.

Ich möchte den Schützenboten abonnieren.

Blasmusikfrühschoppen in Welda

Einladung zum Blasmusikfrühschoppen am 27. Oktober 2019.
Beginn 11:00 Uhr – Einlass 10:30 Uhr – Welda Iberg-Halle.

Welda (wrs) – Am Sonntag, dem 27. Oktober 2019, ab 11 Uhr findet in der Iberg-Halle in Welda ein Blasmusikfrühschoppen statt. Die Kugelsburg Musikanten aus Vokmarsen und der Musikverein Germete werden alle Besucher mit Musik unterhalten. Vom klassischen Marsch über zünftige Polkas aus dem Egerland bis hin zu veträumten Walzermelodien wird alles dabei sein, was das Herz von Freunden der Blasmusik erfreut. Auch an das leibliche Wohl ist ausreichend gedacht.

Die Jungschützen werden die Besucher mit frisch gezapftem Warburger Bier verwöhnen, aber natürlich auch ein reichhaltiges, nicht-alkoholisches Angebot vorhalten. Darüber hinaus werden die Wirte des Gasthof Central „Zum Pferdestall“ mit Speisen die Gaumen der Besucher verwöhnen.

Blasmusikfrühschoppen in Welda

Blasmusikfrühschoppen in Welda

Pokalschießen

Pokalschießen des Heimatschutzvereins in Mengeringhausen

Das diesjährige Pokalschiessen des Heimatschutzverein Welda fand kürzlich wieder auf der Schießanlage des Schießsportvereins in Mengeringhausen statt. Ein Pokal wurde von Offizieren und Vorstandsmitgliedern ausgeschossen.

Pokalschießen 2019

Vorsitzender und König Jürgen Menne, Königin Susanne Menne mit dem Damenpokal, Pokalsieger Markus Bodemann und der Oberst Michael Melzer (v.l.n.r).

Den Pokal konnte sich Hauptfeldwebel Markus Bodemann mit 27 Ringen sichern. Christopher Lücke belegte mit 26 Ringen den zweiten Platz vor Christoph Pielsticker und Burkhard Isermann mit jeweils 24 Ringen.

Außerdem wurde noch ein Damenpokal von der Königin und ihren Hofdamen ausgeschossen. Diesen Pokal sicherte sich die Königin Susanne Menne mit 24 Ringen vor Annette Schmand mit 19 Ringen und Regina Senftner mit 17 Ringen.

© 2020 Heimatschutzverein Welda

Designet by INMOTEK — Rewritten by Holger SprengerHoch ↑